Der Blick auf die vier zurückliegenden Jahrzehnte lässt die Historie der Evangelischen Freikirche Heimerzheim (EFH) heute zu einer spannenden Entdeckungsreise- und Zeitreise werden. Ihre Geschichte erzählt sich nicht gradlinig, sondern wellenartig. Sie ist eine Geschichte von unerschütterlichem Glauben, unermesslicher Gnade und dem ungebrochenen Wunsch nach Gemeinschaft unter Christen. Aber auch eine Geschichte von Herausforderungen und Krisen. 

Begonnen hat sie vor 40 Jahren, als am 27.01.1979 der Gründungsgottesdienst von den damals lediglich 19 Mitgliedern gefeiert wurde. 

Hervorgegangen ist die Kirchengemeinde aus der Evangelischen Freikirche Bonn (Brüser Berg). Da einige Mitglieder der dortigen Gemeinde in Heimerzheim wohnten entstand die Idee zur Gründung einer lokalen Kirchengemeinde in Heimerzheim.

Sehr bald nach der Gemeindegründung suchte die junge Gemeinde nach einem Grundstück für die Errichtung eines Gemeindezentrums. Man wurde fündig und begann schon im Juni desselben Jahres mit dem Bau eines Kirchengebäudes auf dem Höhenring. Dieser Schritt war ein äußerst mutiges Unterfangen, denn die kleine Gemeinde übernahm mit ihren Spendengeldern die Verantwortung für die gesamte Finanzierung des Bauprojekts. Es wurde aber nicht nur gespendet, sondern auch intensiv praktisch Hand angelegt. Ein Großteil der Bauarbeiten wurden nämlich von freiwilligen Helfern in Eigenleistung erbracht.

Mit großer Dankbarkeit für die Hilfe Gottes wurde das Kirchengebäude am 24.01.1982 offiziell eingeweiht. Inzwischen verzeichnete die Gemeinde ein stetes Wachstum ihrer Mitgliederzahlen und entwickelte sich immer mehr zu einer vollfunktionsfähigen Gemeinde mit diversen Arbeitszweigen.

Nach rund 25 Jahren seit der Gründung wurde es im Gemeindesaal zu eng, weil die Mitgliederzahl auf über 200 Personen angewachsen war. Man erwog die Erweiterung des Gebäudes. Wieder einmal wagte man sich im Vertrauen auf Gottes Beistand an ein Bauprojekt. Die Gemeinde erweiterte ihr Gebäude und es entstand ein neues Gebäudekomplex mit zusätzlichen Räumlichkeiten und einem neuem Gottesdienstsaal mit rund 400 Sitzplätzen. Die Einweihung dieses neuen Saales erfolgte am 12.03.2006.

Über die Jahre wurde die Gemeinde von verschiedenen Pastoren in Zusammenarbeit mit dem Gemeindevorstand geleitet. Zu den Leitern gehörten Friedrich Lust, Nikolaj Klassen, Heinrich Martens (zeitlich begrenzt als Koordinator), Jakob Kröker, Willy Rempel, Andreas Klassen und Paul Tetzlaff. Seit Januar 2012 ist Willy Thiessen Pastor der Gemeinde.

Heute zählt die Gemeinde rund 140 Mitglieder. Hinzu kommen, auf Grund der großen Zahl junger Familien in der Gemeinde, über 90 Kinder und Jugendliche. Die Gemeinde bietet neben den normalen Gottesdiensten am Sonntagmorgen ein vielfältiges Angebot für alle Altersgruppen. Die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter gestalten ein abwechslungsreiches Programm für die Kleinsten bis hin zu den Senioren.

zurück